Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe, Nicolas Poussin
Nicolas Poussin
Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe
EN
Nach oben

Nicolas Poussin

Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe, 1651


Maße
191 x 274 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1849
Erwerbung
Erworben 1931
Status
Ausgestellt, 2. Obergeschoss, Alte Meister

Texte

Über das Werk

Dieses Gemälde entstand 1651 in Rom für Cassiano dal Pozzo, der dort als Gelehrter und Mäzen wirkte. Literarische Grundlage ist die tragische Romeo-und-Julia-Geschichte um Pyramus und Thisbe, die Ovid in den Metamorphosen erzählt. Poussin schildert den dramatischen Moment, in dem Thisbe den toten Geliebten entdeckt. Er hatte sich ins Schwert gestürzt, weil er glaubte, Thisbe sei von einer Löwin zerrissen worden. Auf geniale Weise verschränkt Poussin hier das tragische Figurenerleben mit einer idealen Landschaft und der Schilderung der Naturgewalten.

Audio & Video

  • 01:08
    Basisinformationen
  • 01:58
    Fokus Kunstgeschichte
  • 03:07
    Fokus Material
  • 02:06
    Highlights im Städel
  • KunstIStück – Nicolas Poussin: Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe
    Sammlungshighlights des Städel Museums in unterhaltsamen und informativen Filmen – das sind die Kunst|Stücke. Entdecken Sie spannende Details zu Kunstwerken aus ungewöhnlichen Blickwinkeln in unter zwei Minuten. Nicolas Poussin: Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe, 1651, Städel Museum, Frankfurt am Main. https://sammlung.staedelmuseum.de/de/werk/gewitterlandschaft-mit-pyramus-und-thisbe#yt
  • ASK AN ARTWORK – Fragen an die Kunst, Antworten aus dem Home Office: Nicolas Poussin
    Ein gewaltiges Gewitter tobt über Poussins "Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe". Die Landschaft scheint der Hauptakteur zu sein, oder warum sind die Figuren nur so klein dargestellt? Und was ist mit ihnen passiert? Wurde der Mann vom Blitz getroffen? In der Serie ASK AN ARTWORK beantwortet die Kunsthistorikerin Anna Huber (Mitarbeiterin der Abteilung Bildung und Vermittlung) aus dem Home Office Fragen, die wir an die Kunst haben. Denn während der Coronakrise kommt das Städel zu euch: #StaydelAtHome Findet Nicolas Poussins Werk "Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe" in der Digitalen Sammlung: https://sammlung.staedelmuseum.de/de/werk/gewitterlandschaft-mit-pyramus-und-thisbe A vast storm blasters over Poussins "Landscape during a Thunderstorm with Pyramus and Thisbe". The landscape seems to be the main actor, or why is it, that the figures are shown so small? And what happend to them? Was the man struck by lightning? In the series ASK AN ARTWORK art historian Anna Huber (Educational Department of the Städel Museum) answers the questions that we have for art – from home office. Because during the Corona-Crisis, if you can’t come to the Städel Museum, then the Städel Museum will come to you: #StaydelAtHome Find Nicolas Poussin's "Landscape during a Thunderstorm with Pyramus and Thisbe" in our Digital Collection: https://sammlung.staedelmuseum.de/en/work/landscape-during-a-thunderstorm-with-pyramus-and-thisbe

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Gewitterlandschaft mit Pyramus und Thisbe
Maler
Auftraggeber
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
CC BY-SA 4.0 Städel Museum, Frankfurt am Main
Erwerbung
Erworben 1931

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen
Literarische Quelle
  • Ovid: Metamorphosen, 4. Buch, Pyramus und Thisbe, 142

Iconclass

Primär
  • 95A(PYRAMUS & THISBE)24 Thisbe entdeckt den sterbenden Pyramus (die Szene kann in der Nähe einer Quelle spielen)
  • 83(OVID,Metamorphosen) Szenen aus bestimmten Werken der Literatur: Ovid, Metamorphosen
  • 26E Gewitter, Unwetter
  • 25H1 Landschaften in der gemäßigten Zone
Sekundär
  • 25I Stadtansicht; Landschaft mit von Menschen errichteten Anlagen
  • 26E2 Blitz, Blitzstrahl, Donnerschlag
  • 25H214 See

Forschung und Diskussion

Provenienz

Objektgeschichte
Auftrag von Cassiano del Pozzo (1588-1657)
Familie del Pozzo, bis 1729
...
Sir William Morice, Werrington, Devonshire, seit spätestens 1750
vererbt an seinen Cousin Humfrey Morice (1723-1785)
verkauft an Lord Ashburnham, 1768
Verst. Christie's (Sale of the Ashburnham Collection), London, an Wilmot, 20. Juli 1850
...
Max Rothschild, London, 1923
...
Asti, Paris, 1926
...
Kunsthandlung Julius Böhler, München
verkauft an das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main, 1931.

Informationen

Seit 2001 erforscht das Städel Museum systematisch die Herkunft aller Objekte, die während der NS-Zeit erworben wurden bzw. in diesem Zeitraum den Besitzer wechselten oder gewechselt haben könnten. Grundlage für diese Forschung bildet die 1998 auf der „Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust“ in Washington formulierte „Washingtoner Erklärung“ sowie die daran anschließende „Gemeinsame Erklärung“ von 1999.

Die Provenienzangaben basieren auf den zum Zeitpunkt ihrer digitalen Veröffentlichung ausgeforschten Quellen. Sie können sich jedoch durch neue Quellenfunde ändern. Daher wird die Provenienzforschung kontinuierlich durchgeführt und in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Die Provenienzangabe eines Objekts dokumentiert im Idealfall dessen Herkunft vom Zeitpunkt seiner Entstehung bis zu seinem Eingang in die Sammlung. Sie enthält – sofern bekannt – die folgenden Informationen:

  • Art der Erwerbung bzw. Art des Besitzerwechsels
  • Name und Wohnort des Besitzers
  • Datum des Besitzerwechsels

Die aufeinanderfolgenden Besitzvorgänge werden jeweils durch einen Absatz voneinander getrennt.

Lücken in der Überlieferung einer Provenienz werden durch den Platzhalter „ …“ dargestellt. Ungesicherte Informationen sind in eckige Klammern gesetzt.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an .

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

18.01.2021