Gebirge bei aufsteigendem Nebel, Caspar David Friedrich
Caspar David Friedrich
Gebirge bei aufsteigendem Nebel
Nach oben

Caspar David Friedrich 1774 – 1840

Gebirge bei aufsteigendem Nebel, ca. 1835


Maße
34,9 x 48,5 cm
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1821
Erwerbung
Erworben 1927
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Hier steht der Hintergrund buchstäblich im Vordergrund. Über den Hügelkamm und das Tal hinweg fällt der Blick auf eine Bergkette. Motivgebend für das Gemälde – eines von Friedrichs letzten – war der Rosenberg in der Böhmischen Schweiz. „In den schönsten Linien geformt, als hätten die Engel im Sande gespielt“, schwärmte Heinrich von Kleist 1801 von der bergigen Gegend. Objektiv Geschautes und subjektiv Empfundenes vereinte Friedrich in seinen Bildern. Die Natur war sein Motivfundus, aus dem heraus er seine romantischen Landschaften komponierte.

Audio

  • 01:01
    Basisinformationen
  • 02:16
    Fokus Kunstgeschichte
  • 01:50
    Fokus Religion
  • 02:15
    Das etwas andere Hörerlebnis „Verlieren und Trauern“

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Technik
Material

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1927

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

IconClass

Primär
Level 4

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

23.11.2017