Die Wasserfälle von Tivoli, Carl Philipp Fohr
Carl Philipp Fohr
Die Wasserfälle von Tivoli
Nach oben
Verwandte Werke

Carl Philipp Fohr

Die Wasserfälle von Tivoli, 1817


Maße
74,0 x 104,5 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
805
Erwerbung
Erworben 1830
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Goethe nannte es eines der „ersten Naturschauspiele“: Tivoli war aufgrund seiner spektakulären Lage und der dramatischen Wasserfälle bereits in der Antike berühmt und zog Künstler magisch an. Auch der deutsche Künstler Carl Philipp Fohr, der 1816 über die Alpen nach Rom gewandert war, zeigte sich tief beeindruckt von der Schönheit des Ortes. In seinem Hauptwerk, das in der Werkstatt von Joseph Anton Koch entstand, bereichert er die vielfältige Landschaft um einheimische Bauern sowie einen pilgernden Bettelmönch. Fohr, der als eines der größten Talente der deutschen Romantik gilt, ertrank mit nur 22 Jahren im Tiber.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die Wasserfälle von Tivoli
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Werkverzeichnis
  • Märker (2015) G5

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1830

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Iconclass

Primär
  • 25H216 Wasserfall
  • 61E(TIVOLI) Namen von Städten und Dörfern (TIVOLI)
  • 61D(ANIENE) geographische Bezeichnungen von Ländern, Regionen, Bergen, Flüssen etc. (ausgenommen Städte und Dörfer) (ANIENE)
  • 25H213 Fluß
  • 11P31521 Mönch(e), Klosterbrüder
Sekundär
  • 33C23 Liebespaar
  • 47H31 spinnen (Garnmanufaktur)
  • 31B13 auf dem Boden schlafen
  • 47I221 Vieh hüten; Hirt, Hirtin, Schafhirt, Schafhirtin, Kuhhirt etc.
  • 61D(SABINER BERGE) geographische Bezeichnungen von Ländern, Regionen, Bergen, Flüssen etc. (ausgenommen Städte und Dörfer) (SABINER BERGE)

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

05.11.2018