Die Muschel, Rembrandt Harmensz. van Rijn
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Die Muschel
EN
Nach oben

Platte / Stein
98 x 131 mm
Blatt
110 x 146 mm
Material und Technik
Radierung, Kaltnadel und Kupferstichel
Inventarnummer
5905 D
Erwerbung
Alter Bestand (Sammlungen J. F. Städel oder J. G. Grambs)
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Entgegen dem traditionellen Titel zeigt diese seltene Radierung keine Muschel, sondern eine Meeresschnecke, die aus Ostasien nach Amsterdam gelangt sein muss. Rembrandt besaß eine Sammlung solcher Exotica, die in der Stillebenmalerei des 17. Jahrhunderts hin und wieder als „Kunstwerke der Natur“ zu sehen sind. Ungewöhnlich ist hier Rembrandts technische Vorgehensweise. Er führte zunächst das Schneckengehäuse in Kaltnadel aus und ergänzte dann den umgebenden Raum in Ätzradierung und Kupferstich. Dieser wirkt dadurch ein klein wenig matter als die tiefschwarze Kaltnadelarbeit. Das Schneckenhaus erhält eine Plastizität und Brillanz, die ihm eine eigentümlich intensive Präsenz verleiht.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die Muschel
Künstler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Radierung, Kaltnadel und Kupferstichel
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert auf der Platte unten links: Rembrandt. f. 1650.
Werkverzeichnis
  • Bartsch 159, II/III

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Frankfurt am Main, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Alter Bestand (Sammlungen J. F. Städel oder J. G. Grambs)

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
Sekundär
Assoziativ

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung
Gemeinsame Schlagworte einblenden Gemeinsame Schlagworte verbergen

Tippen Sie auf ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Fahren Sie mit der Maus über ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

24.11.2020