Die Börse von Amsterdam, Job Andriesz Berckheyde
Job Andriesz Berckheyde
Die Börse von Amsterdam
Nach oben

Job Andriesz Berckheyde

Die Börse von Amsterdam, ca. 1675 – 1680


Maße
62,2 x 52,8 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
536
Erwerbung
Erworben 1817 mit der Sammlung Sophia Franziska de Neufville-Gontard
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Die Amsterdamer Börse war zwischen 1608 und 1611 in der Nähe des Dams direkt über der Amstel gebaut worden. Ihr Innenhof war mit einer lang gestreckten Galerie umschlossen. Das Stadtwappen mit den drei Andreaskreuzen dominiert die von Job Berckheyde gewählte Ansicht der Nordfassade. Während im Herzen des Handels- und Finanzplatzes Hunderte Kaufleute aus aller Herren Länder zur Mittagszeit ihre Geschäfte abwickeln, werden vor der Börse Apfelsinen, Zeitungen und - im Vorbau zur Rechten - auch Gemälde angeboten.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die Börse von Amsterdam
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert am Sockel der Säule zwischen dem Torbogen: J. Berkheyde. (nicht mehr vorhanden)

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1817 mit der Sammlung Sophia Franziska de Neufville-Gontard

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Iconclass

Primär
Sekundär
Assoziativ
  • 46D32 Zeitungsjunge, Zeitungsverkäufer

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018