Der Praetor erkennt die Freilassung eines Sklaven an, Paul Egell
Paul Egell
Der Praetor erkennt die Freilassung eines Sklaven an
Nach oben

Paul Egell

Der Praetor erkennt die Freilassung eines Sklaven an, 1748


Blatt
80 x 169 mm
Material und Technik
Feder in Braun über grauem Stift, allseitige Einfassungslinie mit grauem Stift, auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
15977
Objektnummer
15977 Z
Erwerbung
Erworben 1940 als Leihgabe der Stadt Frankfurt am Main an das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Der Praetor erkennt die Freilassung eines Sklaven an
Zeichner
Teilnummer / insgesamt
11 / 14
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun über grauem Stift, allseitige Einfassungslinie mit grauem Stift, auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Nicht bezeichnet
Nachträgliche Beschriftung
Verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden
Werkverzeichnis
  • Lankheit 1954.106.85

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1940 als Leihgabe der Stadt Frankfurt am Main an das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Iconclass

Primär
  • 44D4(PRAETOR) Beamter, Staatsdiener (PRAETOR)
  • 46A183 Befreiung aus der Sklaverei
  • 44B123 ein Herrscher gewährt Gnade, begnadigt jemanden
Sekundär

Forschung und Diskussion

Forschung

Historische Zuschreibung
  • Deutsch, 18. Jahrhundert Zeichner

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
Gemeinsame Schlagworte einblenden Gemeinsame Schlagworte verbergen

Tippen Sie auf ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Fahren Sie mit der Maus über ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

31.01.2019