Der Heilige Jakobus der Ältere, Jusepe de Ribera
Jusepe de Ribera
Der Heilige Jakobus der Ältere
en
Nach oben

Jusepe de Ribera

Der Heilige Jakobus der Ältere, ca. 1615 – 1616


Künstler
133,1 x 99,1 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2443
Erwerbung
Gestiftet 2014 von Frau Dagmar Westberg, Frankfurt am Main
Status
Ausgestellt, 2. Obergeschoss, Alte Meister, Raum 11

Texte

Über das Werk

Der Heilige Jakobus der Ältere ist ein Frühwerk des in Italien tätigen Spaniers Jusepe de Ribera. Es entstand gegen Ende seines Romaufenthalts um 1615/16. Ribera zählt zu den ersten und bedeutendsten Nachfolgern Caravaggios, der dessen revolutionär neue Kunst eigenständig weiterentwickelte.

Eine monumentale Halbfigur von skulpturaler Präsenz tritt uns hier entgegen. Der Apostel steht vor einer dunklen Wand und wird durch einen Lichtkegel von links oben beleuchtet. Auf sein Pilgertum verweist neben dem Stab auch das im Licht aufglänzende Abzeichen, das er sich ans Gewand geheftet hat. Sein roter Mantel ist reich an Volumen und bildet ein Gebirge von Falten aus. Die Sanftheit des zur Seite geneigten Hauptes des Jakobus steht in subtilem Kontrast zum kraftvollen Ausdruck des Körpers. Jene Ambivalenz zwischen Auftritt und Erscheinung, zwischen Präsenz und Entrückung kennzeichnet das Gemälde als ein feinsinniges Meisterwerk des frühen Ribera.

Über die Erwerbung

Bereits seit 2000 unterstützt die Dagmar-Westberg-Stiftung das Städel Museum durch Neuankäufe, so zuletzt 2008 durch die Schenkung eines Altars vom niederländischen Meister der von Grooteschen Anbetung. Die in Hamburg geborene Wahlfrankfurterin Dagmar Westberg erwarb nun 2014 aus Anlass ihres 100. Geburtstages dieses bedeutende Frühwerk von Jusepe de Ribera für das Städel. Neben ihrem Engagement für die bildende Kunst unterstützt ihre Stiftung auch soziale Projekte in Frankfurt.

Audio

  • Basisinformationen
    01:09
  • Fokus Kunstgeschichte
    02:03
  • Fokus Religion
    01:56

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024