Blumenstillleben, Rachel Ruysch
Rachel Ruysch
Blumenstillleben
Nach oben

Rachel Ruysch

Blumenstillleben, 1698


Malfläche
57,6 x 44,6 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
540
Erwerbung
Erworben 1817 mit der Sammlung Sophia Franziska de Neufville-Gontard
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Die Tochter eines Professors der Anatomie und Botanik war eine der gefragtesten Stilllebenmalerinnen ihrer Zeit. Aufgrund ihres Talents wurde Rachel Ruysch zu Willem van Aelst in die Lehre gegeben, was damals für eine Frau höchst ungewöhnlich war. Auf diesem Gemälde arrangiert sie einen Blumenstrauß locker in einer Glasvase. Mehrere kleine Tiere wie Schmetterling, Raupe oder eine Libelle beleben das Blumenarrangement. Das zoologische Interesse scheint das botanische zu ergänzen. Der Vergänglichkeitsgedanke, dass auch die hier abgebildete Blütenpracht vergehen und verzehrt werden wird, tritt dagegen zurück.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Blumenstillleben
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert unten rechts: Rachel Ruysch 1698

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1817 mit der Sammlung Sophia Franziska de Neufville-Gontard

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
  • 41A671 Stillleben mit Pflanzen, Blumen und Früchten
  • 41A6711 Blumen in einer Vase
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018