Bildnis einer Römerin auf einem flachen Dach in Rom, Max Klinger
Max Klinger
Bildnis einer Römerin auf einem flachen Dach in Rom
en
Nach oben

Max Klinger

Bildnis einer Römerin auf einem flachen Dach in Rom, 1891


Künstler
182 x 182 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1806
Erwerbung
Erworben 1926 als Schenkung der Mutter Walther Rathenaus zum Andenken an ihren Sohn
Status
Ausgestellt, 1. Obergeschoss, Kunst der Moderne, Raum 6

Texte

Über das Werk

„Eine Art Portrait bei später Abendstimmung“ nannte der deutsche Symbolist Max Klinger das großformatige Gemälde, das auf der Dachterrasse seines Ateliers in Rom entstand. Vor der Weite des Himmels wirkt die Frau im Profil irritierend streng. Einerseits bilden Figur und Hintergrund eine Einheit, andererseits ist der Raum mehr eine fremdartige Kulisse als eine reale Landschaft. Die im Freien angefertigten Licht- und Luftstudien des Malers sind symbolische Räume, die menschliche Seelenzustände spiegeln und ihren Widerhall in den Bildern der Surrealisten finden.

Über die Erwerbung

Auf Wunsch der gebürtigen Frankfurterin Mathilde Rathenau (1845–1926) wurden dem Städel 1926 einige Gemälde in Gedenken an ihren Sohn Walther Rathenau (1867–1922) geschenkt. Im Januar 1922 war Walther Rathenau, Mitbegründer der Deutschen Demokratischen Partei, als Industrieller in das Amt des Außenministers berufen worden. Doch bereits im Juni 1922 wurde er in Berlin durch ein Attentat der Organisation Consul getötet, deren Ziel die Bekämpfung der Weimarer Verfassung war.

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024