Bildnis des Malers Louis Eysen, Wilhelm Leibl
Wilhelm Leibl
Bildnis des Malers Louis Eysen
EN
Nach oben

Wilhelm Leibl

Bildnis des Malers Louis Eysen, ca. 1870


Maße
44,0 x 37,0 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2093
Erwerbung
Erworben 1962, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Aus der Dunkelheit auftauchend, begegnet Louis Eysen dem Betrachter mit skeptischen Blick. Das fahle Licht zieht sein helles Gesicht aus dem Schatten und lässt die Unruhe erkennen, die mit den sinnlichen Lippen und den dunklen Augen kontrastiert. Getrieben und verschlossen - so charakterisiert Leibl den Städel-Schüler Eysen, denn er 1869 in Paris kennenlernte. Das Künstlerbildnis steht dabei im Kontext des Freundschaftskultes im Leibs-Kreis und spiegelt die enge Beziehung der Maler untereinander wider. Besonders Leibl gewährt in seinen Porträts einen intimen Blick in die Seele seiner Freunde.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Bildnis des Malers Louis Eysen
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© Städel Museum, Frankfurt am Main, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1962, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen

Iconclass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

11.08.2020