Bildnis der Maertgen van Bilderbeecq, Rembrandt Harmensz. van Rijn
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Bildnis der Maertgen van Bilderbeecq
Nach oben

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Bildnis der Maertgen van Bilderbeecq, 1633


Maße
67,4 x 55,2 x max. 1,0 cm
Material und Technik
Öl auf Eichenholz
Inventarnummer
912
Erwerbung
Erworben 1844
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Mit dem ovalen Format, der sparsamen Inszenierung und dem reduzierten Kolorit vertritt das Gemälde einen Porträttyp, den Rembrandt zu Beginn seiner Amsterdamer Zeit für die Angehörigen des dortigen Patriziats wiederholt eingesetzt hat. Das Bildnis besticht durch die Unmittelbarkeit, mit der die Züge der wohlgenährten jungen Frau festgehalten sind. Die offene Pinselführung vermittelt Lebendigkeit. Das Übereinanderschichten verschiedener kostbarer Textilien wie des Spitzensaums der Haube und des zarten Stoffes des Mühlsteinkragens bezeugt malerisches Raffinement.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Bildnis der Maertgen van Bilderbeecq
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Eichenholz
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert und datiert links über der Schulter: Rembrandt fec (?) 1633.

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1844

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

18.04.2018