Badende, Alexander Archipenko
Alexander Archipenko
Badende
Nach oben

Alexander Archipenko

Badende, 1915


Maße
47,5 x 23,0 x 18,5 cm
Material und Technik
Draht, Papiermaché und Gips
Inventarnummer
St.P416
Erwerbung
Erworben 1987 mit Hilfe des Ernst von Siemens-Kunstfonds sowie durch Spenden von Johanna Quandt, der Hoechst AG. u.a. Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Paragone heißt in der Kunstgeschichte der "Wettstreit der Künste", bei dem es vor allem um die Rangfolge von Malerei und Skulptur ging - eine Konkurrenz, die der ukrainische Bildhauer Archipenko mit der Badenden gleichsam aufhebt. In den Objekten der von ihm "Skulpto-Malereien" getauften Werkgruppe erreicht er eine gleichwertige Verbindung beider Gattungen. Gemeinsam entfalten sie ihre Wirkung, ohne dass eine der Künste der anderen den Rang abläuft. Das aus Papiermaché und Gips geformte Objekt zeigt nicht nur einen plastischen Frauenkörper, sondern suggeriert - als Teil des Werkes - mit blauer Farbe auch das Wasser der Badenden.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Badende
Bildhauer
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Draht, Papiermaché und Gips
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1987 mit Hilfe des Ernst von Siemens-Kunstfonds sowie durch Spenden von Johanna Quandt, der Hoechst AG. u.a. Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 31AA231(+89) stehende Figur - AA - weibliche Figur (+ nackter Mensch)
  • 31A25161 vor die Brust gehaltene(r) Hand oder Arm
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018