Nach oben

Antoni Tàpies

Maler, Collagekünstler, Lithograf, Grafiker, Zeichner, Bildhauer, Objektkünstler und Herausgeber

Geboren
1923 in Barcelona
Gestorben
2012 in Barcelona

Biografie

1923 wird Antoni Tàpies in Barcelona geboren. Er bringt sich im Alter von 13 Jahren selbst Malen und Zeichnen bei. 1944 beginnt er ein Jura-Studium, bricht es jedoch zwei Jahre später kurz vor dem Examen ab und studiert zwei Monate lang Zeichnen an der Académia Valls in Barcelona. Anschließend widmet er sich zunehmend der Malerei und macht erste Experimente mit dem Material, indem er Farbe mit Schlämmkreide anreichert. Neben Werken primitivistischen und expressionistischen Charakters arbeitet er auch an abstrakten Bildern, nutzt Collage- und Grattagetechniken. Später arbeitet er auch grafisch und stellt Skulpturen her. 1948 stellt Tàpies das erste Mal im 1. Oktobersalon der Galerie Laietanes in Barcelona aus. Schon 1950 hat er dort seine erste Einzelausstellung, erhält ein Stipendium der französischen Regierung und zieht nach Paris. 1952 und 1954 nimmt er an der 26. und 27. Biennale von Venedig teil. Bei seiner ersten Einzelausstellung in Paris zeigt er 1956 seine charakteristischen Materialbilder. 1962 folgen die ersten Retrospektiven, wie im Guggenheim Museum in New York. 1964 erhält er einen eigenen Raum bei der documenta 3. Neben zahlreichen anderen Ehrungen wird ihm 1988 die Ehrendoktorwürde der Universität Barcelona verliehen und 1993 der Goldene Löwe für die Gestaltung des Spanischen Pavillons auf der 45. Biennale. Am 6. Februar 2012 stirbt Tàpies in Barcelona.

2 Werke von Antoni Tàpies