Nach oben

Ljubov S. Popova

Malerin, Kunsthandwerkerin, Bühnenbildner, Modegestalterin, Designerin, Buchkünstlerin und Grafikerin

Geboren
1889 in Ivanovskoe
Gestorben
1924 in Moskau

Biografie

Ljubov Sergejewna Popova wird 1889 in Ivanovskoe in der Nähe von Moskau geboren. 1907/08 wird sie in den Privatateliers von Stanislaw Żukowski, Konstantin Juon und Iwan O. Dudin ausgebildet. 1912 arbeitet sie mit Wladimir Tatlin in dessen Moskauer Atelier. Sie reist nach Paris und studiert dort an der Académie de la Palette. 1914 nimmt sie an einer Ausstellung der Künstlergruppe Karo-Bube teil und kommt bei einer Reise nach Frankreich und Italien in Kontakt mit dem Futurismus. Sie wird zu einer wichtigen Künstlerin der russischen Avantgarde, die kubo-futuristische und konstruktivistische Werke schafft. Ein Jahr später ist Popova bei der Letzten Futuristischen Ausstellung "0,10" in Sankt Petersburg vertreten. 1916 wird sie Mitglied der Künstlergruppe "Supremus" um Kasimir Malewitsch und seine suprematistische Kunst. 1918 wird sie Professorin an den Kunstwerkstätten Swomas und Wchutemas. 1920 entwirft sie Bühnenbilder, Kostüme und Marionetten. 1921 unterzeichnet sie eine Proklamation von Künstlern, die sich der Produktionskunst zuwenden. 1923 gestaltet sie Kleider, Plakate, Bucheinbände und Porzellan. Popova stirbt 1924 in Moskau.

Ein Werk von Ljubov S. Popova

Personen, die mit Ljubov S. Popova in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Ljubov S. Popova gehört