Nach oben

Jean Pillement

Landschaftsmaler, Maler, Marinemaler, Blumenmaler, Ornamentzeichner, Zeichner, Radierer, Grafiker, Dekorateur, Dekorationskünstler, Genremaler, Pastellmaler und Hofmaler

Geboren
1728 in Lyon
Gestorben
1808 in Lyon
Stilrichtung
Rokoko

Biografie

Die Lebensdaten und das umfangreiche Werk von J. Pillement weisen auf einen begabten, dem Zeitgeschmack angepassten, vielseitig beschäftigten Künstler, der einen großen Teil seines Lebens auf Reisen verbracht hat.

Er begann seine Laufbahn als Kartonzeichner an der Pariser Gobelinmanufaktur; jedoch wurde seine eigentliche Domäne das Ornament, insbesondere die Chinoiserie sowie die Blumen- und Landschaftsmalerei.

1745 reiste Pillement nach Madrid und Lissabon, verbrachte dann zehn Jahre 1750-1760 in London. Die Stationen Turin, Rom, Mailand, Wien und Warschau folgten. 1778 ernannte ihn Marie-Antoinette aufgrund einiger Arbeiten für Petit Trianon zu ihrem Hofmaler. Die Ereignisse der Revolution mögen mit dazu beigetragen haben, dass Pillement schließlich in seiner Heimat in Armut und Vergessenheit gestorben ist.

Mit seinen Malereien, Zeichnungen und Druckgraphiken hat Pillement weniger eine individuelle Kunst entwickelt als einem allgemeinen Zeitstil entsprochen, in dem bei einem ausgeprägtem Sinn für die Dekoration ganz heterogene Elemente kompiliert, durch Druckgraphik verbreitet und vielseitig verwendet wurden. In dieser Hinsicht ist Pillement auch J. B. Huet vergleichbar.

Bezeichnenderweise galt das Interesse eines bürgerlichen Sammlers wie Dr. Grambs, der mehrere Arbeiten Pillements besessen hat, vor allem seinen Landschaften, in denen er die Tradition der Niederländer des 17. Jahrhunderts und auch den Stil seiner französischen Zeitgenossen wie Hubert Robert oder J. Vernet verarbeitete.

6 Werke von Jean Pillement

Personen, die mit Jean Pillement in Verbindung stehen