Nach oben

Meister der Turiner Kreuzigung

Maler

Ein Werk von Meister der Turiner Kreuzigung

Biografie

Der anonyme Maler wurde erstmals 1921 von Martin Conway nach einem Kreuzigungs-Triptychon in der Galleria Sabauda in Turin »Master of the Turin Crucifixion« benannt. Bereits zuvor war er versuchsweise mit den Leidener Malern Cornells Engebrechtsz. und Hughe Jacobsz. in Verbindung gebracht, aber auch als eigenständige Künstlerpersönlichkeit aus dem Umkreis des Engebrechtsz. bezeichnet worden. Doch auch die Gleichsetzung mit dem jugendlichen »Meister der Khanenko-Anbetung« wurde erwogen.

Die Identität des »Meisters der Turiner Kreuzigung« ist bis heute ebenso umstritten wie die Eingrenzung seines Gesamtwerks. Neben der Verarbeitung von Vorlagen des Van der Goes-Kreises und von Druckgraphik des jungen Lucas van Leyden zeigen seine wohl vor allem im zweiten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts entstandenen Werke auch den Einfluss der Antwerpener Manieristen und holländischer Maler wie des »Meisters von Delft«.