Waldlandschaft mit See und Schwänen, Johann Wilhelm Schirmer
Johann Wilhelm Schirmer
Waldlandschaft mit See und Schwänen
EN
Nach oben

Johann Wilhelm Schirmer

Waldlandschaft mit See und Schwänen, ca. 1830 – 1834


Blatt
428 x 537 mm
Material und Technik
Aquarell über Bleistift auf beigefarbenem Velinpapier
Inventarnummer
6956
Objektnummer
6956 Z
Erwerbung
Erworben 1890 als Vermächtnis von Charlotte Schnaase
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über die Erwerbung

Die Witwe des 1875 in Wiesbaden verstorbenen Kunstschriftstellers Karl Schnaase vermachte 1890 dem Städel einige Gemälde und Grafiken des 19. Jahrhunderts. Der gelernte Jurist Schnaase, seit 1829 in Düsseldorf lebend, teilte mit zahlreichen Künstlern seiner Zeit das Bestreben, die christliche Kunst zu erneuern. Die „eigentliche Seele des Volksgeistes“ war nach seinen Worten die Religion. In diesem Sinne initiierte der einflussreiche Autodidakt 1858 das Christliche Kunstblatt.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Waldlandschaft mit See und Schwänen
Zeichner
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Aquarell über Bleistift auf beigefarbenem Velinpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Verso bezeichnet unten links (mit Bleistift): J.W. Schadow
Verso Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Frankfurt am Main, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1890 als Vermächtnis von Charlotte Schnaase

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 25H2 Landschaften mit Gewässern (in der gemäßigten Zone), Seestücke
  • 25H214 See
  • 25H15 Wald
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

25.11.2021