Walchensee im Winter, Lovis Corinth
Lovis Corinth
Walchensee im Winter
en
Nach oben

Lovis Corinth

Walchensee im Winter, 1923


Künstler
70 x 90 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
SG 1132
Erwerbung
Erworben 1952
Status
Ausgestellt, 1. Obergeschoss, Kunst der Moderne, Raum 4

Texte

Über das Werk

"Zum Rasendwerden schön" nannte Charlotte Berend-Corinth, die Frau des Künstlers, dieses Gemälde. Herbst und Winter gehen ineinander über: Die beiden Bäume im Vordergrund tragen noch Reste gelbroten Laubes, während sich um den See herum verschneites Gebirge erstreckt. Nebel verschleiert die mit schnellen Pinselstrichen eingefangene Szenerie. Die Landschaft um den bayrischen Walchensee regte Corinth zu knapp sechzig Gemälden und zahlreichen grafischen Werken an. Die Familie besaß ein Blockhaus am Ufer des Sees, in dem sie sich ab 1919 häufig aufhielt.

Audio & Video

  • Basisinformationen
    00:50
  • Fokus Kunstgeschichte
    01:42
Kunst|Stück – Lovis Corinth: Walchensee im Winter
Sammlungshighlights des Städel Museums in unterhaltsamen und informativen Filmen – das sind die Kunst|Stücke. Entdecken Sie spannende Details zu Kunstwerken aus ungewöhnlichen Blickwinkeln in unter zwei Minuten. Lovis Corinth (1858–1925): Walchensee im Winter, 1923, Städel Museum, Frankfurt am Main. https://sammlung.staedelmuseum.de/de/werk/walchensee-im-winter#yt

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

18.07.2024