Stillleben mit Früchten, Zinnteller und Weingläsern, Abraham Mignon
Abraham Mignon
Stillleben mit Früchten, Zinnteller und Weingläsern
en
Nach oben

Abraham Mignon

Stillleben mit Früchten, Zinnteller und Weingläsern, ca. 1663 – 1664


Künstler
34,7 x 44,7 x min. 0,9 cm
Tiefe max
1,1 cm
Material und Technik
Öl auf Eichenholz
Inventarnummer
121
Erwerbung
Erworben 1816 als Teil der Sammlung des Stifters Johann Friedrich Städel
Status
Ausgestellt, 2. Obergeschoss, Alte Meister, Raum 8

Texte

Über das Werk

Abraham Mignon war ein Maler, der verschiedenste Einflüsse in seinen Werken verarbeitete. Seine Früchtestücke beziehen sich auf die Kunst des Utrechters Jan Davidsz. de Heem, bei dem er gewisse Zeit mitarbeitete. Als Mahlzeit fiele Mignons Zusammenstellung aus Wein und Herbstfürchten etwas eintönig aus. Möglicherweise gab es Pendants, die anderen Jahreszeiten gewidmet waren. Typisch für Mignon sind die eleganten Schwünge des Pfirsichzweiges, der Ähren und der Brombeerranke, die das Gemälde wie eine barocke Kartuschenform nach rechts hin begrenzen.

Über die Erwerbung

Im Frankfurt des 18. Jahrhunderts gab es eine große Zahl von Sammlungen, in denen die unterschiedlichsten Dinge zu sehen waren – von Raritäten über naturkundliche Objekte bis hin zu Kunst. Fast alle diese Sammlungen sind heute wieder zerstreut: Sie wurde vererbt, geteilt, versteigert. Die Kunstsammlung des Bankiers und Gewürzhändlers Johann Friedrich Städel (1728-1816) hingegen bildet noch heute den Grundstock des von ihm gestifteten und nach ihm benannten Museums. Seine Sammlung bestand vornehmlich aus holländischer, flämischer und deutscher Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts.

Audio

  • Basisinformationen
    01:19
  • Fokus Frankfurt
    01:47

Werkdaten

Werkinhalt

Forschung und Diskussion

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024