Reiter vom Tod überfallen, Hans von Kulmbach
Hans von Kulmbach, Albrecht Dürer und Hans Baldung Grien
Reiter vom Tod überfallen
Nach oben

Blatt
242 x 161 mm
Material und Technik
Feder in Braun und Schwarz auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
1942
Objektnummer
1942 Z
Erwerbung
Erworben 1816 als Stiftung aus der Sammlung Johann Friedrich Städel für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Reiter vom Tod überfallen
Zeichner
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun und Schwarz auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Bezeichnet unten rechts (mit der Feder in Braun): AD; verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden
Werkverzeichnis
  • Strauss VI.2920.XW.161
  • Panofsky 1948.II.91.875
  • Winkler I.107.161

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1816 als Stiftung aus der Sammlung Johann Friedrich Städel für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Dargestellte Personen

Iconclass

Primär
  • 31F26 der Tod als Skelett
  • 31F33 der Tod kämpft mit dem Leben oder mit den Lebenden
  • 56DD1 Furcht, Angst; Ripa: Paura, Timidità o Timore, Timore
Sekundär

Forschung

Forschung

Alternative Zuschreibung
Historische Zuschreibung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

26.04.2018