Red Parable, Hans Hofmann
Hans Hofmann
Red Parable
en
Nach oben

Hans Hofmann

Red Parable, 1964


Künstler
152 x 122 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2412
Erwerbung
Erworben 2013 mit Unterstützung des Städelkomitees 21. Jahrhundert und The Renate, Hans & Maria Hofmann Trust, Gemeinsames Eigentum mit dem Städelschen Museums-Verein e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Kontraste beherrschen das Werk „Red Parable“ von Hans Hofmann. Die beiden das Gemälde bestimmenden Komplementärfarben Rot und Grün stehen sich im Farbkreis gegenüber, das heißt sie steigern sich gegenseitig zu größter Leuchtkraft. Gemischt hingegen ergeben sie ein trübes Braun. Hofmann spielt die Farben gegeneinander aus: Zartes Rot, an den Rändern auslaufend, steht neben deckend mit breitem Pinsel aufgetragenem Grün. Beide Ebenen verbindet eine dritte Komponente: Rote, pastose Akzente sind mit dem Spachtel auf die Leinwand gesetzt und ausgestrichen. Die von transparent zu opak reichenden Farbflächen werden mit unterschiedlichen Werkzeugen und Techniken erzeugt: Pinsel und Spachtel, Schütteln und Tropfen. Hofmann lässt die Farbe agieren. Er bestimmt zwar eine Grundstruktur, überlässt aber dem Material Raum zur freien Entfaltung.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024