Pro Patria, Wilhelm Freddie
Wilhelm Freddie
Pro Patria
Nach oben

Maße
100,4 x 77,0 cm
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
2488
Erwerbung
Erworben 2017 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle anlässlich des Abschieds von Felix Krämer (Sammlungsleiter Kunst der Moderne des Städel Museums, 2008-2017)
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Seit Ende der 1920er-Jahre setzte sich der dänische Künstler Wilhelm Freddie intensiv mit den Fantasieszenarien der französischen Surrealisten auseinander. Pro Patria (lat.: „Für das Vaterland“) entstand während der deutschen Besatzung seines Heimatlandes. Bildelemente wie der steinerne Sarg rechts oder der an den Füßen geknebelte Mann links evozieren eine unheimliche, morbide Atmosphäre. Im Gegensatz dazu steht die Gestalt des lachenden Jungens, der die dänische Flagge „Dannebrog“ fest umklammert hält. Gemeinsam mit dem programmatischen Titel ist sie ein eindeutiges Bekenntnis zum nationalen Widerstand gegen das Naziregime. Aufgrund seiner politischen Gesinnung musste Freddie 1944 ins schwedische Exil fliehen.

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
Signiert und datiert unten links: freddie~ / ~mdj~1941~

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst Bonn
Erwerbung
Erworben 2017 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle anlässlich des Abschieds von Felix Krämer (Sammlungsleiter Kunst der Moderne des Städel Museums, 2008-2017)

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

IconClass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

15.12.2017