Ohne Titel, Dieter Krieg
Dieter Krieg
Ohne Titel
Nach oben

Dieter Krieg

Ohne Titel, 1985


Maße
160,0 x 293,0 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
DB027
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Dieter Krieg bläht die Erik-Satie-Schallplatte 3 Melodien auf gigantische drei Meter auf. Eilig schlägt er dicke Ölfarbe mit breitem Pinsel pastos auf die Leinwand, er dynamisiert das schwarze Vinyl und setzt es in Bewegung. Salvador Dalí scheint anschließend sein Hummertelefon darüber zerschlagen zu haben, Reste des Tieres und ein Kotelett bewegen sich in Laufrichtung. Die Banalität der Bildgegenstände, ihre fehlende Kongruenz provozieren und verstören. Neben Schallplatten malt Krieg riesige Salatköpfe, Pommes frites oder Matratzen. „Was ich will, ist unausweichliche Präsenz“, erklärt er. Dazu lässt er Vertrautes fremd werden, transformiert es durch abnorme Vergrößerung ins Groteske und Abstrakte. Satie bleibt stumm, die Wörter auf dem Plattenlabel sind verzerrt, teilweise unleserlich; Krieg verweist nicht auf die Gegenstände, sondern auf ihre Unzugänglichkeit und verortet den Sinn des Gemäldes im Künstlichen, das heißt im Malerischen selbst.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Ohne Titel (Originaltitel)
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Bezeichnet in der Mitte: 3 MELODIEN + 3 ORGANE

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum, Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn
Erwerbung
Sammlung Deutsche Bank im Städel Museum

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen
Mediale Bildelemente
  • Erik Satie: Trois Mélodies (3 Melodien)

Iconclass

Primär
  • 41E Stillleben mit verschiedenartigen Gegenständen
  • 46E651 Schallplatte, Compact Disc
  • 41C69 Fleisch; Fleischstillleben
Sekundär
  • 49L12 lateinische Schrift; Schriftarten, die auf der lateinischen Schrift basieren

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018