Lineare Konstruktion, Hermann Glöckner
Hermann Glöckner
Lineare Konstruktion
EN
Nach oben

Hermann Glöckner

Lineare Konstruktion, 1967 (1957)


Maße
17,0 x 30,0 x 1,0 cm
Material und Technik
Beidseitig bearbeitete Gipstafel, geritzt und lackiert
Inventarnummer
2416
Erwerbung
Erworben 2011 als Schenkung von Margarethe und Klaus Posselt
Status
Ausgestellt, Untergeschoss, Gegenwartskunst

Texte

Über die Erwerbung

Mit der Schenkung des Ehepaars Margarethe und Klaus Posselt erhielt das Städel Museum einen wesentlichen Zuwachs für seine Sammlung der Gegenwartskunst. Das herausragende Konvolut umfasst bedeutende Werke deutscher Künstler mit Schwerpunkt auf den 1950er- und 1960er-Jahren. 2011 wurden insgesamt 13 Gemälde, 9 Objekte und 48 Grafiken dem Städel Museum übergeben. Margarethe Posselt begann ihre Sammlertätigkeit gemeinsam mit ihrem Ehemann in den 1960er-Jahren in Frankfurt. Mit dem „Kunstraum MI Posselt“ gründete sie 1992 eine Galerie für zeitgenössische Kunst in Bonn.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Lineare Konstruktion (Originaltitel)
Künstler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Beidseitig bearbeitete Gipstafel, geritzt und lackiert
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Datiert unten links: 1967
Bezeichnet unten rechts: +B/2

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Erwerbung
Erworben 2011 als Schenkung von Margarethe und Klaus Posselt

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 49D3213 parallele Linien, Parallelen (in der Geometrie)
  • 49D3211 sich schneidende Linien (in Geometrie)
  • 22C4(OCHER) Farben und Pigmente: Ocker
Sekundär
  • 49D342 regelmäßiges Viereck
  • 49D33 Dreieck (in der Planimetrie, Geometrie)

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.10.2021