Lillian Gish, Cecil Beaton
Cecil Beaton
Lillian Gish
Nach oben

Cecil Beaton

Lillian Gish, 1929


Bild
19,3 x 19,5 cm
Material und Technik
Silbergelatine-Abzug auf Papier
Inventarnummer
St.F.59
Erwerbung
Erworben 2011 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Eins, zwei, drei … wie viele Frauen sind es? Geschickt setzte Beaton den amerikanischen Stummfilmstar Lillian Gish in dieser Aufnahme in Szene. Die Spiegel vervielfachen sie, während der Hintergrund unscharf bleibt. Gish wirkt stark und selbstbewusst, aber auch verletzlich. Ihre Lippen sind dezent geschminkt, die Haare kurz geschnitten: eine typische Frau der 1920er Jahre. Beaton, einer der erfolgreichsten Fotografen dieser Zeit, liebte Dekorationen und aufwendige Arrangements.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Lillian Gish
Fotograf
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Silbergelatine-Abzug auf Papier
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Bildrechte
© Courtesy of the Cecil Beaton Archive at Sotheby’s
Erwerbung
Erworben 2011 Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen
Assoziierte Quelle
  • Vogue, Modezeitschrift

Iconclass

Primär
Sekundär
  • 41D212 Jacke, Mantel, Umhang, Cape

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018