Kartoffelernte in Ries, Erna Lendvai-Dircksen
Erna Lendvai-Dircksen
Kartoffelernte in Ries
en
Nach oben

Erna Lendvai-Dircksen

Kartoffelernte in Ries, ca. 1935


Blatt
14,7 x 14 cm
Gesamtmaß
24,7 x 18,2 cm
Passepartout
49,8 x 39,9 cm
Material und Technik
Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier, rückseitig vollflächig auf Karton kaschiert
Inventarnummer
St.F.2441
Erwerbung
Erworben 2013 mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Hessischen Kulturstiftung, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Die Fotografin Erna Lendvai-Dircksen erlangte durch ihre 1929 begonnene Langzeitarbeit an nahsichtigen, pathetischen Porträtserien unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen Bekanntheit. Ihre Veröffentlichungen von Bildbänden wie Das deutsche Volksgesicht (1930) oder Das germanische Volksgesicht (1942) dienten der nationalsozialistischen Rassenpropaganda. Lendvai- Dircksen forderte in Vorträgen und Veröffentlichungen eine Rückbesinnung auf das Handwerk der Fotografie durch einfache, aber inszenatorisch umso dramatischere Gestaltungsweisen sowie eine Konzentration auf deutschnationale Themen. In der Nachkriegszeit führte sie ihre Arbeit fort und publizierte 1961 in dem Band Ein deutsches Menschenbild weitere Porträtserien mit einem zurückgenommenen nationalsozialistischen Sprachgebrauch. Lendvai-Dircksens Nähe zur Rassenideologie der Nationalsozialisten erfordert eine kritische Auseinandersetzung mit ihrem fotografischen Werk, das bislang noch nicht umfassend aufgearbeitet wurde.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024