I'm dreaming of a white Christmas, Richard Hamilton
Richard Hamilton
I'm dreaming of a white Christmas
EN
Nach oben

Richard Hamilton

I'm dreaming of a white Christmas, 1967


Maße
83,8 x 109 cm
Material und Technik
Siebdruck auf Velin
Inventarnummer
LG 121 D
Erwerbung
Seit 2014 Dauerleihgabe aus Privatsammlung Frankfurt
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Richard Hamilton verwendet als Motiv eine bekannte Filmszene: 1954 war „White Christmas“ mit Musik von Irving Berlin der beliebteste Kinofilm Amerikas. Hamilton bezieht sich jedoch nicht auf die genaue Wiederholung einer Szene des Kinoschlagers, sondern bearbeitet sie: In den Umkehrfarben eines Farbnegativs vervielfältigt er das Motiv als Siebdruck. In vielen Variationen und über mehrere Jahre hinweg setzt sich Hamilton mit dieser Szene auseinander und gibt sie in unterschiedlichen Techniken und Farbvariationen wieder. Das Erheben eines populären Mediums, des Films, zur Kunst ist dabei stets ein Thema des britischen Künstlers, der als Begründer der Pop-Art gilt.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
I'm dreaming of a white Christmas (Originaltitel)
Titelübersetzung
Ich träume von weißen Weihnachten
Künstler
Auflage
Ed. 73/75
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Siebdruck auf Velin

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main, Dauerleihgabe aus Privatsammlung Frankfurt.
Bildrechte
© VG Bild-Kunst 2021 Bonn
Erwerbung
Seit 2014 Dauerleihgabe aus Privatsammlung Frankfurt

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Literarische Quelle
  • Michael Curtiz: White Christmas, Film, 1954, USA
Mediale Bildelemente
  • Michael Curtiz: White Christmas, Film, 1954, USA
Assoziierte Quelle
  • Mark Sandrich: Holiday Inn, Film, 1942, USA

Iconclass

Primär
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

11.05.2021