Gräfin Tatischeff, Ferdinand Georg Waldmüller
Ferdinand Georg Waldmüller
Gräfin Tatischeff
Nach oben

Ferdinand Georg Waldmüller

Gräfin Tatischeff, ca. 1838


Maße
24,0 x 20,5 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
LGBRD 1
Erwerbung
Seit 1966 Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Trauert die Gräfin um ein verstorbenes Familienmitglied? In schwarze, faltenreiche Seide gehüllt, blickt die Gemahlin des russischen Botschafters in Wien dem Betrachter aufmerksam entgegen. Ihr rosiger Teint und das feine Lächeln des Mundes bilden einen reizvollen Kontrast zur düsteren Würde ihrers Kleides und zum streng gescheitelten Haar. Waldmüller, der durch seine Genreszenen aus dem Volksleben berühmt wurde, zeigt in diesem Porträt seine meisterliche Fähigkeit einer höchst einfühlsamen, charakteristischen Personenschilderung. Er ist einer der frühesten Vertreter der realistischen Malerei.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Gräfin Tatischeff
Maler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert unten links: Waldmüller

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main, Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Seit 1966 Dauerleihgabe der Bundesrepublik Deutschland

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen
Assoziierte Personen und Institutionen

Iconclass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

18.04.2018