Garne, Hans Finsler
Hans Finsler
Garne
EN
Nach oben

Hans Finsler

Garne, 1927 – 1928


Blatt
15,4 x 21,9 cm
Passepartout
30 x 40 cm
Material und Technik
Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier
Inventarnummer
St.F.3975
Erwerbung
Erworben 2020 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der Kunsthistoriker Hans Finsler leitete von 1927 bis 1932 den neu eingeführten Fotografiekurs an der Handwerker- und Kunstgewerbeschule Halle auf Burg Giebichenstein. Der Fokus seiner Arbeit lag auf der Dokumentation der Erzeugnisse der schuleigenen Werkstätten. Finsler nahm jedoch auch externe Werbeaufträge an, bei deren Ausführung ihn seine Schülerinnen und Schüler unterstützten. Die Aufnahmen von teils stehenden, teils liegenden Perlgarnspulen entstanden in einem Textilbetrieb. Der Fotograf arrangierte die Spulen so, dass sie zum Teil vom Bildrand beschnitten werden. Die feinen Fäden betonte er durch Tiefenschärfe. Die klare Komposition hebt auf ebenso subtile wie ausdrucksstarke Weise die Qualität des Materials hervor.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Garne
Fotograf
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Silbergelatine-Abzug auf Barytpapier
Material
Technik
Nachträgliche Beschriftung
Bezeichnet verso Mitte auf dem Trägerkarton: Stempel: FOTO; K. KOCH; HALLE/S.

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Stiftung Moritzburg, Halle (Saale), Kunstmuseum des Landes Sachsen Anhalt
Erwerbung
Erworben 2020 mit Mitteln aus dem Nachlass Werner Wirthle

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 41E1 Stillleben mit verwandten Gegenständen
  • 47H1 Materialien in der Textilindustrie
Sekundär
  • 47H Textilindustrie und Bekleidungsindustrie
  • 22C8 Schatten
Assoziativ
  • 47H3 Garnmanufaktur

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

01.02.2023