Frauenraub, Georg Kolbe
Georg Kolbe
Frauenraub
Nach oben

Georg Kolbe

Frauenraub, (Guss 1919) 1916 – 1919


Maße
41,0 x 20,2 x 17,5 cm
Material und Technik
Bronze
Inventarnummer
SGP33
Erwerbung
Erworben 1919 mit Mitteln der Pfungst-Stiftung
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der Genuss der Hingabe - selten sieht man die geraubte Frau in den Darstellungen dieses über Jahrhunderte immer wieder aufgegriffenen Motivs so glücklich wie in Kolbes Skulptur. Obwohl der Bildhauer die aufwärtsstrebende Frau gegen den abwärtsgewandten, tragenden Mann setzt, wirkt das Paar harmonisch und wie eine Einheit - ihre Bewegungen sind eher tänzerisch als gewaltsam. Mitten im Ersten Weltkrieg begann Kolbe das Werk, das er 1919, nach einem knapp zweijährigen Aufenthalt in Istanbul, noch einmal überarbeitete. "Die Empfindung ist alles", brachte Kolbe den leisen, zurückgenommenen Ausdruck seiner Figuren auf den Punkt.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Frauenraub
Bildhauer
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Bronze
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1919 mit Mitteln der Pfungst-Stiftung

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 42D231 ein Mann entführt eine Frau
  • 31A die (nackte) menschliche Figur; Ripa: Corpo humano
  • 31AA die (nackte) menschliche Figur; Ripa: Corpo humano - AA - weibliche Figur

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018