E 222, Rupprecht Geiger
Rupprecht Geiger
E 222
Nach oben

Maße
120,0 x 145,0 cm
Äußere Beschreibung
Eitempera auf Leinwand
Inventarnummer
2347
Erwerbung
Erworben 2012 als Schenkung des Archiv Geiger, München
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Ein kosmischer, überirdischer Raum. Wir stehen mitten im strömenden Farblicht, berauscht von der Schönheit der Farben, den feinen Modulationen und Einschüben. Eine leuchtende Steilwand blockiert den zum Horizont eilenden Blick, während sich das glühende Rot gegen einen schwarzen, runden Schatten behauptet. Rupprecht Geigers Malerei konfrontiert uns schon hier in seinem Frühwerk mit geballter Farbenergie. Im harmonischen Verlauf oder spannungsreichen Zusammentreffen offenbart sie ihre durchaus ambivalenten Eigenschaften. Für das reine Farberlebnis verzichtet Geiger auf eine persönliche Handschrift und die Bindung an den Gegenstand. Nach dem Krieg gründete der Pionier der abstrakten Malerei in Deutschland die Gruppe ZEN 49 und entwickelte eine sich vom Gegenstand lösende Abstraktion. „E 222“ von 1956 ist ein herausragendes Beispiel seiner frühen ungegenständlichen, gleichwohl an Assoziationen reichen Malerei und lässt die unerhörte Sinnlichkeit seiner Farbfeldmalerei der 1960er- und 1970er-Jahre vorausahnen.

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Stilrichtung
Objektart
Äußere Beschreibung
Eitempera auf Leinwand
Technik
Material

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst
Erwerbung
Erworben 2012 als Schenkung des Archiv Geiger, München

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Assoziierte Personen und Institutionen

IconClass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 49D36 Kreis (in der Planimetrie, Geometrie)
  • 49D341 unregelmäßiges Viereck
  • 22C4(RED) Farben und Pigmente: Rot
  • 22C4(BLACK) Farben und Pigmente: Schwarz
  • 22C4(BLUE) Farben und Pigmente: Blau

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

23.10.2017