Die Venezianer verteidigen sich gegen die Belagerung Pippins, Jacopo Palma il Giovane
Jacopo Palma il Giovane
Die Venezianer verteidigen sich gegen die Belagerung Pippins
EN
Nach oben
Externe verwandte Werke

Teil desselben Werkprozesses

Jacopo Palma il Giovane: Die Venezianer verteidigen sich gegen die Belagerung Pippins, ca. 1581 (vor 1587), Feder in Braun, braun laviert, auf rosa grundiertem Papier, 182 x 137 mm. Kunsthandel

Jacopo Palma il Giovane: Beleg van Venetië, ca. 1575-1585, Feder in Braun, braun laviert, weiß gehöht, 265 x 195 mm. Inv. Nr. RP-T-1948-365, Rijksmuseum, Rijksprentenkabinet, Amsterdam

Jacopo Palma il Giovane

Die Venezianer verteidigen sich gegen die Belagerung Pippins, ca. 1579 – 1580


Blatt
261 x 270 mm
Blatt (mit Anstückung)
Höhe: 300 mm
Material und Technik
Feder in Braun über schwarzem Stift, braun laviert, allseitige Einfassungslinie mit dem Pinsel in Schwarz, auf geripptem Büttenpapier, Stegabstände (horizontal) |28|29|29|28|29|29|28|28|
Inventarnummer
609
Objektnummer
609 Z
Erwerbung
Alter Bestand, 1862 inventarisiert
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Die Zeichnung gehört zu einer Reihe von Entwürfen für ein Gemälde Palmas, das sich ursprünglich in der Sala dello Scrutinio im Dogenpalast befand. Es war Teil eines Zyklus, der die erfolgreichen Kriege und Schlachten Venedigs thematisierte. Dargestellt ist eine Szene aus dem Jahre 809, als der Frankenkönig Pippin die Stadt angriff und belagerte. Die Venezianer griffen zu einer List: Sie bombardierten den Feind mit Broten, um ihn glauben zu machen, daß die Stadt überreich mit Nahrungsmitteln ausgestattet und eine Belagerung folglich zwecklos sei. So getäuscht, brachen die Franken die Belagerung ab, und Venedig war weiterhin frei.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die Venezianer verteidigen sich gegen die Belagerung Pippins
Zeichner
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun über schwarzem Stift, braun laviert, allseitige Einfassungslinie mit dem Pinsel in Schwarz, auf geripptem Büttenpapier, Stegabstände (horizontal) |28|29|29|28|29|29|28|28|
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Verso bezeichnet auf dem Montierungsbogen (mit schwarzem Stift): Ec. lombarde
Unten rechts Paraphe einer nicht identifizierten Sammlung (Lugt 3115); verso auf dem Montierungsbogen Marke des Kunsthändlers Guillaume-Jean Constantin, Paris (Lugt 3000); Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden
Werkverzeichnis
  • Mason Rinaldi 1984.155.D.49
  • Tietze/Tietze-Conrat 955

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
CC BY-SA 4.0 Städel Museum, Frankfurt am Main
Erwerbung
Alter Bestand, 1862 inventarisiert

Werkinhalt

Iconclass

Primär
Sekundär
  • 41C621 Brot, Brotlaib
  • 46C(+612) Verkehr und Transportwesen (+ einladen)
  • 46C22 anlegen, im Hafen ankern
  • 46CC21 Schiffe (generell) - CC - mehr als ein Schiff
  • 46C23231 Gondel
  • 25I145 Kanäle, Gewässer (in der Stadt)
  • 41A144 Wohnhaus, Etagenhaus

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Motiv
  • Bildelemente
  • Assoziation
  • Stimmung
  • Wirkung
Gemeinsame Schlagworte einblenden Gemeinsame Schlagworte verbergen

Tippen Sie auf ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Fahren Sie mit der Maus über ein Werk, um gemeinsame Schlagworte anzuzeigen.

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

20.05.2020