Die Parze Atropos, Asmus Jakob Carstens
Asmus Jakob Carstens
Die Parze Atropos
en
Nach oben

Asmus Jakob Carstens

Die Parze Atropos, ca. 1795


Künstler
47,2 x 18 x 22 cm
Material und Technik
Gips
Inventarnummer
St.P127
Erwerbung
Erworben 1843
Status
Ausgestellt, 1. Obergeschoss, Kunst der Moderne, Raum 2

Texte

Über das Werk

In der antiken Mythologie entscheiden die drei Parzen über das Schicksal der Sterblichen. Unter ihnen war Atropos für das Durchtrennen des Lebensfadens verantwortlich. Carstens orientierte sich jedoch an der Interpretation des Philosophen Platon und zeigt sie als Seherin, die zukünftiges Unheil voraussagen kann: Ihr Gesichtsausdruck ist ernst, der Mund zu einem Schrei geöffnet. Carstens verzichtete auf die Ausführung der Arme und rückte die Figur in die Nähe einer antiken Skulptur ohne Gliedmaßen (Torso). Die im 19. Jahrhundert sehr beliebte Figur ist das einzige erhaltene plastische Werk des vor allem als Maler und Zeichner bekannten Künstlers.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

07.06.2024