Die im Bau befindliche Kirche Neu-St.-Peter in Rom von Südosten gesehen, Niederländisch, 16. Jahrhundert
Anonym
Die im Bau befindliche Kirche Neu-St.-Peter in Rom von Südosten gesehen
Nach oben

Niederländisch, 16. Jahrhundert

Die im Bau befindliche Kirche Neu-St.-Peter in Rom von Südosten gesehen, ca. 1580 – 1582


Blatt
229 x 190 mm
Material und Technik
Feder in Braun, allseitige Einfassungslinie mit der Feder in Braun, auf geripptem Büttenpapier
Inventarnummer
814
Objektnummer
814 Z
Erwerbung
Erworben 1816 als Stiftung aus der Sammlung Johann Friedrich Städel für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Die im Bau befindliche Kirche Neu-St.-Peter in Rom von Südosten gesehen
Zeichner
  • Niederländisch, 16. Jahrhundert;
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Feder in Braun, allseitige Einfassungslinie mit der Feder in Braun, auf geripptem Büttenpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Unten links HK [oder HF, ligiert]
Nachträgliche Beschriftung
Bezeichnet (mit der Feder in Dunkelbraun, ursprünglich mutmaßlich am unteren Rand der Zeichnung): De linker zyde van de Kerk van St. Pieter met / de groote obelisens van orientaalse granitsteen / opgeregt door tiberius en van heer verplaatst voor / de kerk door Sixtus V. - 1566 [Die vorletzte Ziffer überschrieben, ursprünglich wohl 0 oder 8] // Martin Heemskerk a [... unleserlich]; verso mittig (mit Rötel): 15 - : -; mittig (mit Bleistift): 14; A M.C.N. 48. 150 ft; unten links (mit der Feder in Braun): konstig getekent Ao 1570; unten rechts (mit Bleistift): 8'' 5''' 7''
Verso unten Beschriftung der Sammlung Cornelis Ploos van Amstel, Amsterdam (mit der Feder in Hellrot, Lugt 3002, 3003, 3004): H 3 d[uim] / B 7 1/2 d[uim] / Marten van Heemskerk f 1570 / geb. Heemskerk 1498 / gest. Haarlem 1574 / Discipel van Corn. Willemsz / & J : van Schoorl / a N 25; unten links Trockenstempel der Sammlung Cornelis Ploos van Amstel, Amsterdam (Lugt 2034); Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356)
Wasserzeichen
  • Eiförmiger Kreis mit Krone und Schriftband, letzter Buchstabe R

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1816 als Stiftung aus der Sammlung Johann Friedrich Städel für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung

Iconclass

Primär
Sekundär
  • 61E(ROMA) Rom
  • 47G3 oberirdische Bauteile errichten (Bautätigkeiten)
  • 25I153 Obelisk, (architektonische) Nadel

Forschung

Forschung

Historische Zuschreibung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

26.04.2018