Die fünfte Törichte Jungfrau, Martin Schongauer
Martin Schongauer
Die fünfte Törichte Jungfrau
en
Nach oben

Martin Schongauer

Die fünfte Törichte Jungfrau, ca. 1475

Aus der Folge „Die fünf Klugen und die fünf Törichten Jungfrauen“


Blatt
126 x 87 mm
Darstellung
121 x 83 mm
Material und Technik
Kupferstich auf Vergépapier
Inventarnummer
33771
Objektnummer
33771 D
Erwerbung
Erworben 1840
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Die Parabel von den Klugen und den Törichten Jungfrauen aus dem Neuen Testament erzählt von einem Hochzeitsbrauch, bei dem Brautjungfern dem Bräutigam abends entgegengehen. Die einen haben ihre Lampen mit Öl gefüllt, die anderen haben das vergessen, können sie nicht anzünden und dürfen schließlich nicht am Fest teilnehmen. Die Erzählung war mit der Mahnung verbunden, immer auf die Ankunft des Herrn vorbereitet zu sein. Schongauers Folge war sehr erfolgreich, wurde mehrfach kopiert, und die ausdrucksvollen Figuren dienten Bildkünstlern vielfach als Vorlagen.

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Alben

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024