Der Tanz der Ratten, Ferdinand van Kessel
Ferdinand van Kessel
Der Tanz der Ratten
Nach oben

Ferdinand van Kessel zugeschrieben

Der Tanz der Ratten, ca. 1690


Maße
41,5 x 47,0 cm
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1681
Erwerbung
Erworben 1922 als Schenkung von Paul Bottenwieser
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

„Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse.“ Dieses Sprichwort scheint in dem Ringelreihentanz dieser vier possierlichen Ratten umgesetzt. Der braune, an einen Fisch oder ein Ungeheuer erinnernde Kopf im Hintergrund aber verdeutlicht vieles: Es ist das Fragment eines geschnitzten Tischfußes und zeigt, dass das Gemälde aus einer größeren Leinwand ausgeschnitten worden ist. Gemälde mit Tieren, die menschliches Verhalten parodieren, gab es in der flämischen Malerei häufiger. Mäuse oder Ratte wurden dabei durchaus mit negativem Verhalten wie Trunksucht und Gefräßigkeit verbunden.

Über die Schenkung

Paul Bottenwieser war Kunsthändler in Berlin – erstaunlicherweise haben sich kaum Informationen über ihn erhalten. Das Gemälde „Der Tanz der Ratten“ vermachte er dem Städel Museum 1922 als Schenkung. Das außergewöhnliche Bild übt auf viele Betrachter eine große Faszination aus.

Audio

  • 01:23
    Basisinformationen
  • 02:00
    Fokus Kunstgeschichte
  • 01:50
    Kunst für Kinder
  • 01:15
    Das etwas andere Hörerlebnis „Reiz des Bösen“

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Der Tanz der Ratten
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Öl auf Leinwand
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1922 als Schenkung von Paul Bottenwieser

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 25F26(RAT)(+531) Nagetiere: Ratte (+ein stehendes Tier)
  • 43C94 Gruppentanz
  • 31AA25432 jemanden an der Hand oder am Handgelenk führen - AA - beide Arme oder Hände
Assoziativ

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

15.02.2018