Der sogenannte Sibyllentempel zu Tivoli, der Tempel steht von Gebäuden umgeben über baumbestandenen Felsen, rechts kommen zwei Träger einen Stufenweg herab, Friedrich Wilhelm Gmelin
Friedrich Wilhelm Gmelin
Der sogenannte Sibyllentempel zu Tivoli, der Tempel steht von Gebäuden umgeben über baumbestandenen Felsen, rechts kommen zwei Träger einen Stufenweg herab
Nach oben

Friedrich Wilhelm Gmelin

Der sogenannte Sibyllentempel zu Tivoli, der Tempel steht von Gebäuden umgeben über baumbestandenen Felsen, rechts kommen zwei Träger einen Stufenweg herab


Blatt
246 x 310 mm
Material und Technik
Feder in Grau und Pinsel in Braun über grauem Stift (Spuren) auf Vélinpapier
Inventarnummer
5721
Objektnummer
5721 Z
Erwerbung
Erworben 1866 als Schenkung von Eduard Rüppell an das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Der sogenannte Sibyllentempel zu Tivoli, der Tempel steht von Gebäuden umgeben über baumbestandenen Felsen, rechts kommen zwei Träger einen Stufenweg herab
Zeichner
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Feder in Grau und Pinsel in Braun über grauem Stift (Spuren) auf Vélinpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Signiert unten mittig (mit der Feder in Braun): Gmelin fec:
Nachträgliche Beschriftung
Verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356)
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1866 als Schenkung von Eduard Rüppell an das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung

Iconclass

Primär
  • 12B61 Tempel und Heiligtümer in nicht-christlichen Religionen
  • 61E(TIVOLI) Namen von Städten und Dörfern (TIVOLI)
  • 41A34 Treppe, Treppenhaus
  • 46C53 Wanderer

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

31.01.2019