Der Schutzengel rettet Kaiser Maximilian aus der Martinswand, Alfred Rethel
Alfred Rethel
Der Schutzengel rettet Kaiser Maximilian aus der Martinswand
Nach oben

Alfred Rethel 1816 – 1859

Der Schutzengel rettet Kaiser Maximilian aus der Martinswand, 1839


Maße
73,8 x 52,4 cm
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Inventarnummer
1492
Erwerbung
Erworben 1912 als Vermächtnis von Luise Koch, geb. von Saint George
Status
Ausgestellt

Texte

Über das Werk

Der junge Kaiser ist in großer Gefahr und blickt in den Abgrund. Einer populären Tiroler Sage nach soll sich Maximilian I. (1459-1519) während der Gämsenjagd bei Innsbruck im Gebirge hoffnungslos verirrt haben. Am dritten Tag sei wie durch ein Wunder ein geheimnisvoller Mann aufgetaucht, der den Entkräfteten zurück ins Tal führte. Entgegen einer vorherigen Idee, diesen Retter als Engel darzustellen, zeigt Rethel ihn hier als Hirten im Schaffell, gleichwohl aber von einem überirdischen Licht hinterleuchtet. In diesem wichtigen Frühwerk wird Rethels Prägung durch Philipp Veit, seinem Lehrer am Frankfurter Städel, deutlich.

Über die Schenkung

Im Städel-Archiv sind nur wenige Unterlagen zu dieser Schenkung erhalten. Die Abschrift des Testaments von Anna Louise Friederike Koch, geborene von St. George und „Witwe des gewesenen Bankier Herrn Peter Marcus Koch“, enthält folgenden Wunsch: Sowohl drei Gemälde als auch ein Legat von 10.000 Mark sollten nach ihrem Tode in den Besitz der Städelschen Stiftung übergehen.

Werkdaten

Basisdaten

Künstler
Zeitraum
Objektart
Äußere Beschreibung
Öl auf Leinwand
Technik
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Herstellung
Monogrammiert und datiert unten links: 18 AR 39

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1912 als Vermächtnis von Luise Koch, geb. von Saint George

Werkinhalt

IconClass

Primär
Sekundär

Bezug zu anderen Werken

  • Alle
  • Assoziation
  • Motiv
  • Stimmung
  • Wirkung

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

23.11.2017