Der geraubte Schleier, Ludwig Richter
Ludwig Richter
Der geraubte Schleier
Nach oben
Dieses Werk besteht aus mehreren Teilen
Verwandte Werke

Titelbild zu dem Märchen "Der geraubte Schleier", farbige Lithographie, verwendet in: Johann Karl August Musäus: Volksmärchen der Deutschen, Leipzig 1845

Ludwig Richter

Der geraubte Schleier, ca. 1845


Blatt
211 x 131 mm
Material und Technik
Bleistift, aquarelliert, gold gehöht, auf chamoisfarbenem festem Velinpapier
Inventarnummer
323
Objektnummer
323 Z
Erwerbung
Erworben 1848 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Der geraubte Schleier
Zeichner
Verso
Weibliche Gestalt nach links, empor blickend
Teilnummer / insgesamt
5 / 12
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Bleistift, aquarelliert, gold gehöht, auf chamoisfarbenem festem Velinpapier
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Bezeichnet unten (mit Bleistift): DER GERAVBTE SCHLEIER
Nachträgliche Beschriftung
Verso bezeichnet unten rechts (mit Bleistift): 445; mittig: 9.
Verso unten links Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356), mit zugehöriger Inventarnummer
Wasserzeichen

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum
Erwerbung
Erworben 1848 für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Literarische Quelle
  • Johann Karl August Musäus: Der geraubte Schleier

Iconclass

Primär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

09.10.2018