Der Christusknabe als Salvator Mundi, Bartolomeo Veneto;  Nachfolge
Bartolomeo Veneto
Der Christusknabe als Salvator Mundi
EN
Nach oben

Bartolomeo Veneto Nachfolge

Der Christusknabe als Salvator Mundi, 1502 – 1546


Maße
43,7 x 38,3 x 1,4 cm
Material und Technik
Pappelholz
Inventarnummer
1275
Erwerbung
Erworben 1895
Status
Nicht ausgestellt

Texte

Über die Erwerbung

Antonia Josepha Edle von Birckenstock brachte die berühmte Kunstsammlung ihres Vaters Johann Melchior Ritter und Edler von Birckenstock um 1800 ein in ihre Ehe mit dem Frankfurter Franz Brentano. Die Sammlung Brentano-Birckenstock wurde zu einer der größten Privatgalerien Frankfurts. Die Tochter Josephine Brentano (1804–1879) heiratete den Frankfurter Großkaufmann und Vorsitzenden der Stadtverordneten-Versammlung Anton Theodor Brentano-Toccia (1809−1895). Bereits 1870 ersteigerte das Städel aus der Sammlung Brentano-Birckenstock prominente Gemälde. 1895 folgte dann eine umfangreiche Schenkung. Nach dem damals erstellen Verzeichnis der Kunstgegenstände hingen die kleinformatigen, barocken Bilder überwiegend im Speisezimmer der Brentanos.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Der Christusknabe als Salvator Mundi
Maler
Entstehungszeit
Objektart
Material und Technik
Pappelholz
Material
Beschriftung zum Zeitpunkt der Entstehung
Bezeichnet auf dem Globus: EVROPA, ASI[A], AFRI[CA]

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
CC BY-SA 4.0 Städel Museum, Frankfurt am Main
Erwerbung
Erworben 1895

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv
Dargestellte Personen

Iconclass

Primär
  • 11D324 Salvator Mundi, mit Segensgestus, eine Weltkugel in seiner Hand oder zu seinen Füßen
  • 11D22 Christuskind in Bezug zu Darstellungen des erwachsenen Christus
  • 31D11221 Junge (Kind zwischen Kleinkindalter und Jugend)

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

13.01.2022