Buschrose mit Miniermotte, Larve und Puppe, Maria Sibylla Merian
Maria Sibylla Merian
Buschrose mit Miniermotte, Larve und Puppe
Nach oben

Maria Sibylla Merian

Buschrose mit Miniermotte, Larve und Puppe, nach 1679


Blatt
188 x 146 mm
Material und Technik
Aquarell und Deckfarben über Umdruck auf Pergament
Inventarnummer
1497
Objektnummer
1497 Z
Erwerbung
Erworben 1817 aus der Sammlung Johann Georg Grambs für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main
Status
Kann im Studiensaal der Graphischen Sammlung vorgelegt werden (besondere Öffnungszeiten)

Texte

Über das Werk

Die Künstlerin Maria Sibylla Merian galt als hervorragende Stilllebenmalerin und Naturforscherin zugleich. Auf dem Gebiet der Insektenkunde verbanden sich ihre Interessen, denn Merian bildete ihre Studienobjekte naturgetreu ab. So auch in diesem Bild: Die kostbare Buschrose wird zur Schaubühne des Insektenlebens vom Wurm über die Larve bis hin zum entpuppten Falter. Die Pointe des Bildes ist ein echter kleiner Wurm, der auf den gemalten Blütenrändern aufgepresst zum Teil des Kunstwerks wird.

Video

Werkdaten

Basisdaten

Titel
Buschrose mit Miniermotte, Larve und Puppe
Zeichner
Entstehungsort
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Aquarell und Deckfarben über Umdruck auf Pergament
Material
Technik
Geografische Einordnung
Entstehungsgrund
Nachträgliche Beschriftung
Verso Stempel des Städelschen Kunstinstituts, Frankfurt am Main (Lugt 2356)
Wasserzeichen
  • Nicht vorhanden

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Eigentümer
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© Städel Museum, Foto: U. Edelmann
Erwerbung
Erworben 1817 aus der Sammlung Johann Georg Grambs für das Städelsche Kunstinstitut, Frankfurt am Main

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

03.05.2018