76-77-B, Martin Barré
Martin Barré
76-77-B
EN
Nach oben

Martin Barré

76-77-B, 1976 – 1977


Maße
102,5 x 100,0 cm
Material und Technik
Acryl auf Hartfaserplatte
Inventarnummer
2272
Erwerbung
Erworben 2009 als Schenkung der Galerie Nathalie Obadia
Status
Ausgestellt, Untergeschoss, Gegenwartskunst

Texte

Über das Werk

Die Malerei als Möglichkeitsraum, als entgrenztes System, als offenes Bild: eine Malerei, die - scheinbar ohne den Umweg über das Künstlersubjekt auf den Bildträger gelangt, sei es durch den direkten Farbauftrag aus der Tube, der Spraydose oder - wie hier - unter Zuhilfenahme einer Schablone. Im Rekurs auf die aller Malpraxis vorgängingen Kompositinossysteme erdenkt Barré sein Werk als Palimpsest eines über die Bildfläche hinausgehenden Gitternetzes. Eingebettet in mehrere Lagen dünner weißer Farbe, verbindet dieses Netz die Bilder der Serie untereinander. Barré legt das Bild in den sich überlagernden Stadien seiner Entstehung offen, ohne dass es dem Betrachter möglich wäre, das System zu ergründen. Es ist eher der Moment der Suche als das Findens, der hier zur zentralen Qualität der Malerei wird. Deren Selbstbezogenheit ist nicht metaphorischer Verweis auf ein zugrunde liegendes Thema, sondern sucht eine Aussage über die Malerei selbst zu machen.

Werkdaten

Basisdaten

Titel
76-77-B (Originaltitel)
Maler
Entstehungszeit
Stilrichtung
Objektart
Material und Technik
Acryl auf Hartfaserplatte
Material
Technik

Eigentum und Erwerbung

Institution
Abteilung
Sammlung
Creditline
Städel Museum, Frankfurt am Main
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Erwerbung
Erworben 2009 als Schenkung der Galerie Nathalie Obadia

Werkinhalt

Motive und Bezüge

Motivgattung
Motiv

Iconclass

Primär
  • 0 abstrakte, ungegenständliche Kunst
  • 49D321 gerade Linie, Gerade (in der Planimetrie, Geometrie)
  • 49D43 Fläche (Stereometrie)
Sekundär

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzter Import

20.05.2020