#358, Jessica Stockholder
Jessica Stockholder
#358
en
Nach oben

Künstler
180,3 x 185,4 x 144,8 cm
Material und Technik
Styropor, Papiermaché, zwei Baustrahler mit Glühbirnen mit geringer Wattanzahl, Seil, Korb, Plastikbehälter, Fellimitat, Metall-Gestell eines Vogelkäfigs, Sperrholz, Latex, Dichtungsmaterial, Acryl, Lack
Inventarnummer
St.P682
Erwerbung
Erworben 2015 aus Mitteln des Städelkomitees 21. Jahrhundert, Eigentum des Städelschen Museums-Vereins e.V.
Status
Ausgestellt, Untergeschoss, Gegenwartskunst, Raum 25

Texte

Über das Werk

In Jessica Stockholders Installationen berühren sich Kunst und Alltag. Die Kompositionen sind überwiegend aus Alltagsmaterialien zusammengesetzt. Sie verknüpfen Einzelteile, die nichts miteinander gemein haben: die gelben Baustellenlampen mit der Plastikwanne und dem Kunstfell. Die Farbe hebt die Hierarchie der Dinge auf und schafft eine verbindende Ordnung. Stockholder nimmt ihnen die Eigenständigkeit und verleiht ihnen eine neue Bedeutung. Das irritiert so manchen Besucher auch heute noch –mehr als 100 Jahre nachdem Marcel Duchamp zum ersten Mal einen Alltagsgegenstand zum Kunstwerk erklärt hatte.

Audio

  • Basisinformationen
    02:07

Werkdaten

Werkinhalt

Bezug zu anderen Werken

  • Alle

Mehr zu entdecken

Kontakt

Haben Sie Anregungen, Fragen oder Informationen zu diesem Werk?

Letzte Aktualisierung

14.05.2024