Nach oben

Helene Schjerfbeck

Malerin und Aquarellmalerin

Geboren
1862 in Helsinki
Gestorben
1946 in Saltsjöbaden

Biografie

Die 1862 in Helsinki geborene Helene Schjerfbeck gilt als die wichtigste Figuren- und Bildnismalerin Finnlands und wird heute als Nationalheldin gefeiert. Sie studierte von 1873 bis 1877 an der Zeichenschule der Finnischen Kunstgesellschaft in Helsinki sowie zwei Jahre an der dortigen privaten Kunsthochschule von Adolf von Becker. Stipendien ermöglichten der Künstlerin Reisen nach Frankreich und Italien sowie die Fortführung ihres Studiums u. a. bei Jean-Léon Gérôme in Paris. Dort stellte sie ab 1883 regelmäßig im Salon aus und war 1889 an der Weltausstellung beteiligt. In den 1890er-Jahren kehrte Schjerfbeck nach Finnland zurück. Schon früh begann sie, ihre Arbeiten an private und öffentliche Sammlungen zu verkaufen. Sie arbeitete bis 1902 als Zeichenlehrerin, bevor sie dies aus gesundheitlichen Gründen aufgab. Fortan wohnte Schjerfbeck in weitgehender Abgeschiedenheit in Hyvinkää und später in Tammisaari, wo sie sich ganz der Malerei widmete. 1944 gab die Künstlerin den ständigen Bemühungen ihres Kunsthändlers Gösta Stenmans nach und zog nach Schweden, wo sie bis zu ihrem Tod am 23. Januar 1946 lebte.

Ein Werk von Helene Schjerfbeck

Personen, die mit Helene Schjerfbeck in Verbindung stehen