Nach oben

Felix H. Man

Bildagentur

Geboren
1893 in Freiburg im Breisgau
Gestorben
1985 in London

Biografie

Felix H. Man wird 1893 in Freiburg als Hans Felix Sigismund Baumann geboren. 1912 beginnt er ein Studium der Kunstgeschichte in München und Berlin. Während des Ersten Weltkriegs, in den er als Offizier einzieht, entsteht seine erste Fotoreportage "Ruhe an der Westfront", die er mit einer Westentaschen-Kodak aufnimmt. Ab 1927 ist er als Zeichner und Fotograf für die Presse tätig. Unter dem Pseudonym Man veröffentlicht er zahlreiche Fotoreportagen und Fotoessays, ist u. a. für die "Berliner Illustrirte" und die "Münchner Illustrierte Presse" tätig, in deren Auftrag er Europa, Nordafrika und Kanada bereist. 1931 entsteht das revolutionäre Fotoessay "Ein Tag im Leben von Mussolini". Nachdem er sich 1933 weigert, für die Reichspressekammer zu arbeiten, wird ihm die Arbeitserlaubnis entzogen, und Man emigriert 1934 nach London. Von dort aus veröffentlicht er weiterhin in der "BIZ", ist aber auch für zahlreiche namhafte Magazine wie "Daily Mirror", "Life" und "Sports Illustrated" tätig. "Picture Post" beginnt 1948 mit dem Druck von Farbseiten, woran auch Man beteiligt ist. Seine Arbeit gilt für den Bildjournalismus bis heute als wegweisend. Felix Man stirbt 1985 in London.

Ein Werk von Felix H. Man

Gruppen und Institutionen, zu denen Felix H. Man gehört