Nach oben

Jiří Georg Dokoupil

Maler, Grafiker, Bildhauer, Fotograf und Zeichner

Geboren
1954 in Krnov
Stilrichtung
Neue Wilde

Biografie

Jiří Georg Dokoupil wird 1954 in in Krnov in Tschechien geboren. 1968 flieht seine Familie nach Westdeutschland. Von 1976 bis 1978 studiert er an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln und an der Cooper Union in New York, wo er von Hans Haacke und Joseph Kosuth ausgebildet wird. 1979 widmet er sich einem Mathematikstudium an der Universität Köln. 1980 ist er Mitbegründer der Künstlergemeinschaft Mülheimer Freiheit, die neben Berlin und Hamburg die rheinländische Basis zeitgenössischer figurativer Malerei darstellt. Es entstehen in dieser Phase zahlreiche Gemeinschaftsbilder mit Walter Dahn. 1982 ist Dokoupil auf der documenta 7 in Kassel vertreten. 1983/84 arbeitet er als Gastprofessor an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Seit 1989 hat er eine Professur am Circulo de Bellas Artes in Madrid inne. Dokoupils Œuvre zeichnet sich durch einen großen Stilpluralismus aus. Er lebt und arbeitet in Madrid, Köln, Prag, Berlin und Santa Cruz, Teneriffa.

Ein Werk von Jiří Georg Dokoupil

Personen, die mit Jiří Georg Dokoupil in Verbindung stehen

Gruppen und Institutionen, zu denen Jiří Georg Dokoupil gehört